Verlegearten bei Naturholzböden

So verlegen Sie ihren Naturholzboden richtig

Unsere Naturholzböden können auf drei verschiedene Arten verlegt werden. Er kann geklammert, geschraubt oder vollflächig verklebt werden. Je nach Art der Verlegung muss der Untergrund verschieden vorbereitet werden.

Außerdem ist es ratsam, vor der Verlegung möglichst viele Dielen auszupacken und diese zu einem harmonischen Bild zu sortieren. Ebenso sollen alle Dielen vor der Verlegung auf Mängel geprüft werden, weiters sind Temperatur und Raumluftfeuchte zu beachten.

Klammerverlegung

Klammern

Die Klammern werden zu Ketten gesteckt, mit welchen der Raum in einem Abstand von 70 cm ausgelegt wird. Die erste Diele wird auf die Klammern gesteckt, alle weiteren werden mit der Nut in die Feder geschoben und anschließend niedergedückt, sodass die Klammern einrasten.

Bei der Klammerverlegung ist der Boden während und nach der Verlegung sofort begehbar.

Schrauben und Nageln

Schrauben

Auf eine trockene, gerade und gesunde Unterkonstruktion werden die Dielen geschraubt. Es muss darauf geachtet werden, dass die Feder in verlegerichtung zeigt.  Außerdem ist es empfehlenswert die Dielen vorzubohren.

Bei dieser Verlegeart ist der Boden während und direkt nach der Verlegung  sofort begehbar.

Vollflächige Verklebung

Kleben

Stellen Sie sicher, dass der Untergrund sauber ist. Ein sorgsamer Umgang mit dem Klebstoff garantiert ein optimales Ergebniss. Beachten Sie daher Hinweise des Klebstoffherstellers. Sollte Klebstoff auf die Dielenoberfläche gelangen im frischen Zustand entfernen.

Nach der Verlegung soll der Boden einige Stunden belastet und mit Spanngurten eingespannt werden. Nach Aushärtung des Klebstoffes können die Dielen begaangen werden.

Je nach Verlegeart variiert die Zeit in der der Boden nach der Verlegung noch nicht begehbar ist. Sind die Dielen vorgeschliffen, soll nach dieser Zeit mit der Oberflächenbehandlung begonnen werden. Dazu bitte die Pflegeanleitung beachten.

Weitere Informationen zu den Verlegarten finden Sie in den Downloads.